Stadt_Harburg
Harburg Info   . Stadtrundgang   . Geschichte   . Wirtschaft   . Fakten und Zahlen   <>
harburg_stadtrundgang harburg_geschichte harburg_wirtschaft harburg_fakten_zahlen deutsch english
Home

Appartements

Über Harburg

Links

So inseriere ich




Fakten und Zahlen

Bevölkerungsanzahl km²
Gesamter Bezirk Harburg 199 715 160,6
Kerngebiet Harburg 99 560 49,0
Ortsamtsgebiet Wilhelmsburg 47 847 35,3
Ortsamtsgebiet Süderelbe 52 052 76,4

Angaben aus verschiedenen Quellen und ohne Gewähr

Harburg ist nicht nur ein Stadtteil von Hamburg sondern ein ganzer Bezirk, der aus mehreren Stadtteilen besteht. Der südwestlich gelegene Hamburger Bezirk untergliedert sich wiederum in das Kerngebiet Harburgs, dieses besteht wiederum aus 10 Stadteilen, und den zwei Ortsamtsgebieten Wilhelmsburg und Süderelbe welche auch mehrere Stadtteile in sich einigen.

Das Kerngebiet von Harburg mit seinen 10 Stadtteilen * Eißendorf * Gut Moor * Harburg * Heimfeld * Langenbek * Marmstorf * Neuland * Rönneburg * Sinstorf und* Wilstorf erscheint wie eine einheitliche Stadt, die jedoch durch die frühere Geschichte und die Industriealisierung so ziemlich alles mitgemacht hat. Dementsprechend interessant und vielseitig ist das Erscheinungsbild. Der Wideraufbau nach den Zerstörungen durch die Bomben des zweiten Weltkrieges schuf eine eigene Art von Estetik, die dem Auge eine gewisse Buntheit vermittelt und der Stadt somit einen Freiraum für gestalterische Verspieltheiten gibt. Dies ist auch nötig, da die Stadt den großen Strukturwandel vom Industrie- zum Dienstleistungs- und Einkaufsort eher noch nicht abgeschlossen hat.

Alte Industriekomplexe werden zu Büros, Lofts, Restaurants und Eventlocations umgebaut. So z.B. der alte Palmspeicher zwischen Harburger Schlossstrasse und einem alten Becken des Binnenhafen, der als Harburgs Hafen keine große Bedeutung mehr hat, da Hamburg ja einen großen Hafen hat und darauf die strukturiellen Schwerpunkte setzt. Der alte Hafen bietet jedoch sehr schöne gestalterische Möglichkeiten im Sinne der Industrieromantik, die heute schon genutz werden. Auch neue Geschäftsgebäude mit umwerfender Architektur werden in das Gebiet des alten Güterbahnhofs und dem Hafen gebaut. Das Gebietsprojekt nennt sich "Channel Hamburg" und soll auf die alte Schlossinsel, die mitten im Hafen und am nördlichen Rand der Stadt direkt an der Süderelbe liegt, ausgeweitet werden. Somit bekommt der Platz, an dem das mittelalterliche Stadtzentrum einst lag, vielleicht wieder etwas von seinem alten Glanz, jedoch im modernen Design, zurück.

In der Innenstadt stehen Häuser aus den verschiedensten Epochen und man ist manchmal erstaunt über die Mixtur von einfachen Zweckbauten und alten oder auch neueren Prunkbauten. Die Innenstadt wandelt sich immer noch und wird immer moderner. Dem Ansehen der Stadt schadet es nicht.

Neben den vornehmeren Wohnvierteln etwas außerhalb, z.B. am Eißendorfer Pferdeweg, gibt es sehr zentrumsnah auch Siedlungen mit großen Mietshäusern für Arbeiter aus der Jahrhundertwende. Erstaunlich ist hierbei wie grün die Strassen sind.

Neben einigen großen Industrieunternehmen hat Harburg hat auch ein großes Allgemeines Krankenhaus.

Verkehrsanbindung

Zentrumsnah liegt der Bahnhof mit großem Busbahnhof.

Fast alle Züge in und aus der Richtung Süden oder Südwesten von Hamburg aus gesehen halten im Harburger Bahnhof. Sogar einige ICE ´s halten in Harburg, bevor sie dann über die Elbbrücken Hamburg erreichen. Fahrzeit von Hamburg Hbf etwa 10 Min.

S-Bahn S 3 oder S 31 u.a. direkte Verbindung mit Hauptbahnhof Hamburg . Fahrzeit von Hamburg Hbf 13 Min.

Wilhelmsburg: befindet sich auf den Inseln zwischen Norderelbe und Süderelbe. Begibt man sich auf den Weg vom Centrum Hamburgs nach Harburg , so durchquert man das Gebiet welches zu preussischen Zeiten eine eigene Stadt darstellte durch Industriegebiete und an stark bevölkerten Siedlungen vorbei. Brücken verkürzen den einst schwer überwindbaren Weg über die Elbinseln von Hamburg nach Harburg auf rund 15 bis 20 Minuten. Wilhelmsburg ist als Stadteil gesehen der größte von Hamburg. Der Name Wilhelmsburg rührt nicht vom Namen des preußischen Kaisers, wie manche glauben zu scheinen. Am 4 September 1672 erwarb der damals regierender Fürst des Fürstentums Lüneburg Georg Wilhelm von Braunschweig-Lüneburg-Celle drei große Elbinseln, die darauf hin eingedeicht und durch Verbindungsdeiche vereint wurden. Die längste und eine der wichtigsten Straßen Wilhelmsburgs erinnert heute noch als Georg-Wilhelm-Straße an den Gründer.

Süderelbe: Dieses Ortsamtsgebiet erstreckt sich mit seinen 7 Stadtteilen entlang der Süderelbe und südlich der Elbe. Die Süderelbe ist der südliche Arm der Elbe, der auch überquert werden muß, wenn man von Hamburg nach Harburg fährt. Nicht nur städtisches Gebiet, sondern größtenteils ländliche Gebiete mit Deichlandschaften und Obstbanbaugebieten prägen die Gegend, die ans nördliche Niedersachsen angrenzt. In der Nähe der ländlichen Idylle, schafft die Hansestadt hier Wohnraum mit S-Bahnanschluss, zum Beispiel in Neugraben oder aber auch etwas ganz wichtiges und gegensätzlich erscheinendes, die High-Tech Industrie:

Für Airbus in Finkenwerder, dieser Produktionsstandort des europäischen Flugzeugherstellers ist natürlich ein sehr wichtiger Bestandteil für ganz Hamburg, wird für das neue Riesenflugzeug A-380 eine neue Startbahn gebaut. Dieses trug nicht zur Begeisterung der in der Nachbarschaft angesiedelten Bevölkerung bei. In Neuenfelde beispielsweise führte die Weigerung des Verkaufs von Grundbesitz an die Stadt durch ihre Besitzer zu Planungsänderungen und erheblichenVerzögerungen des Baus der verlängerten Startbahn.

Eine dramatische Inszinierung des Untergangs einer jahrhunderte alten Dorfgemeinschaft am Rande einer expandierenden modernen Handelsstadt zeigte sich auf der alten Elbinsel Altenwerder. Die letzten Einwohner, die noch versuchten die Schaffung eines der modernsten Containerterminals der Welt zu verhindern, wurden in den 90er Jahren per Zwangsräumung aus der heute total eingeebneten Landschaft, neben der Stelle wo sich die Süderelbe wieder mit der Elbe vereint und heute Containerbrücken das Ufer schmücken, ausgesiedelt. Nur noch die alte Dorfkirche, die von einer Nachbargemeinde noch betreut wird, mit kleinen Park inmitten der Terminals, erinnert auf etwas skurile Weise mit ihrem weit sichtbaren Turm an vergangene Zeiten.

Der Landkreis Harburg, der sich in den Süden erstreckt gehört heute nicht mehr zu Harburg, welches als Bezirk in den 30er Jahren zu Hamburg eingegliedert wurde. Die Stadt Winsen (Luhe) wurde Sitz und Kreisstadt des Landkreises, nachdem das alte Gebäude mit dem Sitz des Kreises im 2ten Weltkrieg in Harburg zerstört wurde.


::::::::: INFO :::::::::

Besser Biliger Übernachten. Buch-ein-Bett.de

   Impressum